De Haan

Sport- und Freizeitmöglichkeiten:

De Haan bietet einen wunderschönen breiten Sandstrand, der nicht nur im Sommer zum Sonnenbaden und langen Strandspaziergängen einlädt.
Für Abwechslung an der frischen Luft stehen zahlreiche Sportstätten zur Verfügung wie Tennisanlagen, Golfplätze, Reitställe und -wege sowie Minigolfplätze, aber auch Fahrrad- und Pedalovermietungen. Strandsegeln und Surfen bieten sich natürlich auch an. Ist das Wetter mal zu ungemütlich, freuen sich Kinder und Jugendliche über einen Besuch im Erlebnisschwimmbad des Center Parks.

Ferner befinden sich die Orte Ostende und Blankenberge in unmittelbarer Nähe, in denen es Clubs und Spielkasinos gibt.

 

Historisch und kulturell interessante Ausflugsziele wie Brugge, Antwerpen oder Gent sind ebenfalls gut erreichbar.

 

 

Geschichte:

Die Teilgemeinde Klemskerke ist ein altes belgisches Polderdorf, das im Jahre 1003 zum ersten Mal als „Clemeskirca“ nachweislich erwähnt wurde. Der heutige Ortskern von De Haan hat seinen Ursprung dagegen erst im Jahre 1889. Damals erteilte der Belgische König für die Bebauung eines Dünenabschnittes eine Genehmigung (Concessie). Wenige Jahre zuvor, 1886 wurde die Kusttram eröffnet, die sich als Entwicklungsmotor für die gesamte Belgische Nordseeküste erweisen sollte. Die Tram wird heute immer noch für Fahrten entlang der Küste genutzt und kann an der malerischen De Haaner Tram-Station betreten werden.

Bereits 1888 wurde in der Nähe des Haltepunktes der Bahn das erste Hotel eröffnet. Die Genehmigung des Belgischen Königs umfasste eine Reihe von Auflagen für die künftigen Bauherren: So durfte eine bestimmte Bauhöhe nicht überschritten werden, die Häuser mussten freistehend, das heißt von Gärten umgeben sein und schließlich musste der anglo-normannische Baustil für alle Villen eingehalten werden. Der letztgenannte Punkt ist seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts nicht mehr bei allen Neubauten bestimmend, davon abgesehen unterscheidet sich De Haan jedoch durch seine offene, stark begrünte Bauweise bis heute von allen anderen Badeorten an der belgischen Nordseeküste. Insbesondere durch seinen einzigartigen Zeedijk / Boulevard, wo die Gebäude maximal drei Stockwerke hoch sind, unterscheidet sich De Haan deutlich von anderen Orten wie Oostende oder Knokke. Nicht zuletzt deswegen zieht De Haan heute wie auch früher bekannte Persönlichkeiten wie z.B. Albert Einstein an, der vorübergehend seinen Wohnsitz in De Haan hatte.

Weitere Informationen zu De Haan:

www.dehaan.be/vert_duits/toerisme.htm

Gerne stellen wir Ihnen auch unsere Tipps zu De Haan und Umgebung auf Anfrage zur Verfügung

Ein Blick durch die webcam von De Haan:

www.feratel.com